Loading...
X

„Unbeschreiblich guter Abend.“ (Pressekritik)


„Was ist eigentlich eine Plattentaufe? Diese Frage stellte sich am Samstag nicht nur mancher Besucher der «Sommerlust», sondern auch deren Inhaberin Verena Prager. Zum erstenmal wurde im Schaffhauser Lokal am Rhein eine CD-Taufe zelebriert, und Verena Prager fand es mehr als nur angebracht, der ersten Plattentaufe der neuen Formation «Red Box» die gebührende Ehre zu erweisen. Sichtlich aufgeregt, trat kurz nach neun Uhr Patrick Stoll, der Sänger von «Red Box», auf die Bühne und überzeugte das Publikum auf Anhieb mit einer Interpretation des Liedes «Secret O‘ Life» des amerikanischen Folk- und Popkünstlers James Taylor.

Begleitet von nur einer E-Gitarre, beeindruckte der Schaffhauser Sänger das Publikum mit seiner kraftvollen und gefühlsstarken Stimme. Patrick Stoll ist in der Schaffhauser Musikszene kein Unbekannter. Viele der anwesenden Zuhörer haben den Musiker mindestens schon einmal als Sänger bei der Party-Combo «King Cover» gesehen. Und diejenigen, welche «King Cover» schon einmal gesehen haben, kennen auch Martin Gisler, der sowohl bei «King Cover» als auch bei der neuen Band «Red Box» an der Gitarre tätig ist. Leider kamen die Fans des Gitarristen am Samstagabend nicht auf ihre vollen Kosten: Bei einem kleineren Unfall in seinem Garten quetschte sich Gisler seine Hand so sehr, dass die Durchführung des Konzerts und somit auch der Plattentaufe in Frage gestellt werden musste. Ein richtiger Profi lässt sich jedoch anscheinend von ein paar blauen Fingern nicht sonderlich beeindrucken. Der Musiker stieg kurzerhand von der akustischen auf die elektrische Gitarre um, und so konnte das Konzert dennoch stattfinden.

Nebst Stoll und Gisler gehört auch die Sängerin Flavia Zucca zur Band «Red Box». Flavia Zucca überzeugte den beinahe vollen Saal in der «Sommerlust» in den eigenen Liedern der Band wie zum Beispiel im Song «Handle With Care», dem Titelsong der neuen Scheibe. Bei einem Konzert mit einer Plattentaufe ist normalerweise die Plattentaufe das Highlight des Abends. Nicht so bei «Red Box». Ihr Werk wurde ganz unspektakulär und mit viel Humor in einer kleinen Konzertpause getauft. Ohne eine lange Rede zu halten, wurde die Scheibe von zwei Taufpaten mit Champagner übergossen und mit grossem Applaus in der Welt der Musik willkommen geheissen.

Das eigentliche Highlight des Abends war also das Konzert selbst. Stoll hat verschiedenste Musikerfreunde eingeladen, um mit ihm ein Konzert zu gestalten, welches von einer Spontaneität der Musiker gekennzeichnet war, wie sie wohl keiner der Zuhörer zuvor erlebt hat.

Man könnte beinahe sagen, dieser Abend war unbeschreiblich in seiner Art und Weise, einfach unbeschreiblich gut.“


P1010221